people

Andreas Döhler /

Theater

Bereits während seines Studiums an der Hochschule für Musik und Theater 'Felix Mendelssohn Bartholdy’ in Leipzig spielt Andreas Döhler am Nationaltheater Weimar. Direkt nach seinem Abschluss folgen Engagements an so renommierten Häusern wie dem Thalia Theater in Hamburg, dem Deutschen Theater in Berlin und dem Berliner Ensemble.

Gleich zu Beginn seiner Laufbahn werden Regisseure, die das Gegenwartstheater maßgeblich gestalten, auf seine besondere Durchlässigkeit und Körperklugheit aufmerksam, die der Darsteller fein und präzise einzusetzen weiß. Es kommt zu mehrfach ausgezeichneten Arbeiten mit Dimiter Gotscheff, Frank Castorf, Michael Thalheimer, Nicolas Stemann und Sebastian Hartmann, mit denen Andreas Döhler immer wieder zum angesehenen Theatertreffen eingeladen wird.

Der Schauspieler weiß klug und virtuos Ernsthaftigkeit und Leichtigkeit, Körper und Emotion, Humor und menschliches Scheitern zu verbinden - bis zu einem Grad, bei dem die Zuschauer das Gefühl haben, an jedem Gedanken und jeder Gefühlsregung des Schauspielers teilhaben zu können. Theater heute schreibt: 'An Andreas Döhler fällt eine wirklich außergewöhnliche Körperlichkeit auf, die man - bei aller Vorsicht gegenüber waghalsigen Kategorien - mit Fug und Recht als Alleinstellungsmerkmal bezeichnen kann. Wenn man ihm genau zuschaut, hat man manchmal das Gefühl, einer sehr speziellen Insider-Korrespondenz zwischen Großhirnrinde und Nervenbahnen beiwohnen zu dürfen. Phänotypisch sieht das - auf die denkbar faszinierendste Art - ein bisschen aus, als würde Döhlers Körper stottern. Wobei der Grund eben gerade nicht in einer irgendwie gestörten Impulsübertragung liegt, sondern - im Gegenteil - in einer überdurchschnittlich gut funktionierenden. Als würde alles, was da aus dem Kopf in die Vollzugsorgane wandert, an jeder Synapse noch mal kritisch auf seine Stimmigkeit abgeklopft.'